AMRO 2018 - Unmapping Infrastructure

Art Meets Radical Openness 2018
Festival für Kunst, Hacktivismus und offene Kultur
Mittwoch 16.05.- Samstag 19.05.2018

"Art Meets Radical Openness" ist ein Community-Festival, ein offenes Labor und ein Treffpunkt für Künstler, Entwickler, Aktivisten und Idealisten, die sich mit der Kultur des Teilens und der gemeinsamen Produktion beschäftigen. Sie sind Katalysatoren, die neue Diskurse entfachen und neue Denkrichtungen eröffnen.

Unmapping Infrastructure

Die aktuelle Ausgabe "Unmapping Infrastructures" beschäftigt sich mit der Idee des "Mappings" als Prozess des Bewusstwerdens und der kritischen Auseinandersetzung mit der aktuellen Landschaft der technologischen Infrastrukturen.

Dieses Konglomerat aus Maschinen, menschlichen und nicht-menschlichen Akteuren, Nationalstaaten und grenzenlosen Unternehmen ist immer komplexer zu beobachten und zu beschreiben. Dennoch glauben wir, dass es mehr zu sehen gibt als eine hyperkommerzialisierte Struktur vernetzter technologischer Schichten. Die kartographische Kartierung besteht aus einer Reihe von Praktiken des Beobachtens, Analysierens und Darstellens eines Territoriums, um sich durch dieses bewegen zu können. Wie können sich Kunst und Aktivismus die Methoden der kartographischen Kartierung aneignen, um neue, kritische und alternative Ansichten der aktuellen, von verschiedenen Akteuren geprägten Landschaft zu erzeugen?

Ziel des Festivals ist es, die Themenbereiche digitale Geopolitik, alternative Gestaltungsmethoden, aktivistische Praktiken und autonome Infrastrukturen zu vertiefen, die Richtungen für die Lokalisierung von Interventionsbereichen bieten. Während des gesamten Festivals werden diese Themen durch Diskussionsrunden, Workshops und Performances vertieft.

Das Programm: http://radical-openness.org/de/program/2018
Die Teilnehmer_innen: http://radical-openness.org/de/contributors/2018

in Kooperation mit Kunstuniversität Linz & Department of Time-based Media

Fundings & Support:
BKA - Kunst und Kultur, Stadt Linz, Land Oberösterreich, Kunstuniversität Linz