Sea-watch

Sea-Watch e. V. is a non-profit initiative dedicated to civil sea rescue of refugees. Sea-Watch operates a ship and an airplane, with which refugees in distress at sea are sought, found and rescued. In view of the humanitarian catastrophe, Sea-Watch provides emergency aid, at the same time demanding and accelerating rescue by the competent European institutions and publicly standing up for legal escape routes.

This presentation by the activists Alina Krobok and Nicolas Zemke will highlight the beginnings of Sea-Watch and its recent developments over the past three years.

Sociologist Alina Krobok will give an insight on the way the organization works and describe the current situation on the Mediterranean, where the strategies of criminalization of the humanitarian work enforced by the EU make sea rescue more and more dangerous.

The organisation is setting itself against the trend to rely on closed systems within many NGOs. Software developer Nicolas Zemke will describe the hurdles in implementation and use of open software in this dynamic environment. Nicolas will also describe the work of the Sea Watch IT and its recent developments in the field of drones and coordinating software.

 

Picture: Sea-Watch e.V. – Zivile Seenotrettung von Flüchtenden

 

Date
18.05.
Start
20
00
End
21
00
Contributor(s)

Deutsche Beschreibung

Sea-Watch e. V. ist eine gemeinnützige Initiative zur zivilen Seenotrettung von Flüchtlingen. Sea-Watch betreibt ein Schiff und ein Flugzeug, mit dem Flüchtlinge in Seenot gesucht, gefunden und gerettet werden. Angesichts der humanitären Katastrophe leistet Sea-Watch Soforthilfe, fordert und beschleunigt gleichzeitig die Rettung durch die zuständigen europäischen Institutionen und setzt sich öffentlich für legale Fluchtwege ein.

Diese Präsentation von Alina Krobok und Nicolas Zemke beleuchtet die Anfänge von Sea-Watch und die jüngsten Entwicklungen der letzten 3 Jahre.

Die Soziologin Alina Krobok wird einen Einblick in die Arbeitsweise der Organisation geben und die aktuelle Situation im Mittelmeerraum beschreiben, wo die Strategien der Kriminalisierung der humanitären Arbeit der EU die Seerettung immer gefährlicher machen.

Die Organisation stellt sich gegen den Trend, bei vielen NGOs auf geschlossene Systeme zu setzen. Der Softwareentwickler Nicolas Zemke wird die Hürden bei der Implementierung und Nutzung offener Software in diesem dynamischen Umfeld beschreiben. Nicolas wird auch die Arbeit der Sea Watch IT und ihre jüngsten Entwicklungen im Bereich der Drohnen und der Koordinationssoftware beschreiben.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

 

Picture: Sea-Watch e.V. – Zivile Seenotrettung von Flüchtenden